*** ...allen ein sonniges 2017 ***
#1

Noch eine Ausnahmeregelung...

in Schweden 31.03.2011 18:52
von Sara (gelöscht)
avatar

Neben der bisher von der EU gebilligten Ausnahmeregelung für die Einreise von Haustieren nach Schweden gab es bis dato auch eine solche für die schwedischen Vereine, die durch diese Regelung von der Mehrwertsteuer befreit waren.

Die EU-Kommission räumt Schweden keine Verlängerung der Steuererleichterungen für ideelle Organisationen ein.

http://sverigesradio.se/sida/artikel.asp...artikel=4431740

Der Finanzminister will dagegen klagen.....

Wie viele Sonderregelungen wurde den Schweden denn noch zugestanden resp. welche/ wie viele EU-Mitglieder kommen in den Genuss von Sonderregelungen?

Ich kann mit einem solchen Verhalten nicht umgehen, kein Staat wurde zum Beitritt zur EU gezwungen, und wenn mir das Regelwerk einer Vereinigung nicht gefällt, dann trete ich dieser eben nicht bei!


winke Sigrid

nach oben springen

#2

RE: Noch eine Ausnahmeregelung...

in Schweden 31.03.2011 21:06
von Josef (gelöscht)
avatar

Die Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer) ist in ihrer Systematik in allen Ländern der EU gleich. Trotzdem gibt es - auch traditionell bedingt - einige besondere Regelungen in den einzelnen Ländern. Allgemein bekannt sind ja die unterschiedlichen Steuersätze - z.B. der Regelsteuersatz in Schweden 25%, in Deutschland 19% desgleichen Unterschiede beim ermäßigten Steuersatz 12% in S bzw. 7% in D
Ad hoc fallen mir als Unterschiede die unterschiedliche Behandlung von Briefmarken der Post ein. In Schweden unterliegt die Briefbeförderung der Umsatzsteuer, in Deutschland nicht.
Weiterhin gibt es eine unterschiedliche Regelung bei der Vermietung von z.B. Ferienwohnungen. Sofern steuerpflichtig entsprechend dem ermäßigten Steuersatz von 12% in Schweden - in Deutschland sofern steuerpfl. entsprechend dem Regelsteuersatz
Wer sich auf die Suche begibt wird wohl noch mehr Unterschiede finden.
Die Bevorzugung von schwedischen Vereinen gegenüber Gewerbebetrieben ist insofern innerhalb des Landes ungerecht, als die Vereine ihre Leistungen z.B. bei Veranstaltungen deshalb günstiger erbringen können als die Unternehmen.

Josef


zuletzt bearbeitet 31.03.2011 21:08 | nach oben springen

#3

RE: Noch eine Ausnahmeregelung...

in Schweden 31.03.2011 22:57
von Sara (gelöscht)
avatar

Sicherlich gibt es unterschiedliche MWSt-Sätze in den EU-Ländern, aber die Höhe dieser Sätze müssen sich im Rahmen der Vereinbarungen bewegen.

Die Mitgliedstaaten müssen einen Regelsteuersatz von mindestens 15 % haben. Eine Obergrenze für die Steuersätze ist durch das europäische Recht nicht vorgegeben. Auch ist es ihnen gestattet für bestimmte Leistungs- und Warengruppen geringere Steuersätze vorzusehen. Der Mindeststeuersatz für den ermäßigten Steuersatz ist 5 %. Nach Maßgabe der Richtlinie können Leistungsgruppen auch von der Mehrwertsteuer befreit werden oder es kann für sie eine Nullsatzregelung erfolgen. Während bei einer Befreiung die davon betroffenen Leistungen damit außerhalb der Umsatzbesteuerung stehen, unterliegen Leistungen, auf die eine Nullsatzregelung anwendbar ist, weiterhin den umsatzsteuerrechtlichen Vorschriften und berechtigen insbesondere auch zum Vorsteuerabzug.

http://de.wikipedia.org/wiki/Umsatzsteuer

Vereine genießen in den Bereichen Steuerfreiheit, die im direkten Zusammenhang mit ihrer Gemeinnützigkeit stehen, sobald sie aber Erträge erzielen, die dem eines wirtschaftlichen Geschäftsbetriebs gleichkommen, ist eine Umsatzsteuerpflicht angemessen. Vereine, die kostenpflichtige (Eintritt erheben) Veranstaltungen ausrichten, leisten damit keine gemeinnützige Tätigkeit.

Aber kommen wir mal zum eigentlichen Thema zurück, Schweden will sich einer für alle Mitgliedsländer gültige Regelung nicht unterwerfen. Die schwedischen Vereine sind seit dem Beitritt Schwedens zur EU durch diese 15 Jahre währende Ausnahmeregelung bevorteilt gewesen, nun muss auch mal Schluss sein.


winke Sigrid

nach oben springen

#4

RE: Noch eine Ausnahmeregelung...

in Schweden 31.03.2011 23:34
von Josef (gelöscht)
avatar

Zitat
Aber kommen wir mal zum eigentlichen Thema zurück, Schweden will sich einer für alle Mitgliedsländer gültige Regelung nicht unterwerfen. Die schwedischen Vereine sind seit dem Beitritt Schwedens zur EU durch diese 15 Jahre währende Ausnahmeregelung bevorteilt gewesen, nun muss auch mal Schluss sein.



Vielleicht hatte ich den Tenor Deines Beitrages nicht richtig aufgefaßt; ich konnte auch vorhin den Link nicht öffnen.
Die Ungerechtigkeit der steuerlichen Begünstigung des schwedischen Vereins liegt nicht im Verhältnis zur ungleichen Besteuerung des z.B. deutschen Vereins sondern liegt ausschließlich im Verhältnis zur ungleichmäßigen Besteuerung von schwedischen Unternehmen. Ob und inwieweit dies in Schweden ein Thema ist und die Unternehmen sich dagegen wehren, entzieht sich meiner Kenntnis.

Josef

nach oben springen

#5

RE: Noch eine Ausnahmeregelung...

in Schweden 31.03.2011 23:50
von Sara (gelöscht)
avatar

Zitat von Josef
Die Ungerechtigkeit der steuerlichen Begünstigung des schwedischen Vereins liegt nicht im Verhältnis zur ungleichen Besteuerung des z.B. deutschen Vereins sondern liegt ausschließlich im Verhältnis zur ungleichmäßigen Besteuerung von schwedischen Unternehmen.



Korrekt, und ob sich die schwedischen Unternehmen gegen diese Ungleichbehandlung zur Wehr setzen oder nicht, spielt keine Rolle, da es sich hier um die Anwendung und Umsetzung von EU-Recht handelt.


winke Sigrid

zuletzt bearbeitet 31.03.2011 23:51 | nach oben springen

Spritmonitor.de ........ ........ Spritmonitor.de

Bitte beachtet diese Basisregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte gebt das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, auch zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. wenn diese den Beitrag ergänzen. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Eine nachträgliche Überarbeitung ist nur solange möglich, solange auf den Beitrag nicht geantwortet wurde!!! Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 MDStV: Helmut Schnieber (Anschrift im Impressum).
Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernimmt der Seitenbetreiber keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Der Seitenbetreiber ist gemäß § 7 MDstV nicht für die Beiträge der Mitglieder verantwortlich (Durchleitung von Informationen)! Weiteres findet ihr unter "AGB" in der oberen Menüleiste.
Hinweis! Schutzrechtsverletzung: Falls Sie meinen, dass auf dieser Website Ihre Schutzrechte verletzt werden, bitte ich Sie, zur Vermeidung eines unnötigen Rechtsstreites, mich umgehend bereits im Vorfeld zu kontaktieren (Anschrift im Impressum), damit zügig Abhilfe geschaffen werden kann. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis: Das zeitaufwändigere Einschalten eines Anwaltes zur Erstellung einer für den Seitenbetreiber kostenpflichtigen Abmahnung entspricht nicht dessen wirklichen oder mutmaßlichen Willen. Die Kostennote einer anwaltlichen Abmahnung ohne vorhergehende Kontaktaufnahme mit mir wird daher im Sinne der Schadensminderungspflicht als unbegründet zurückgewiesen.



Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Gisa
Besucherzähler
Heute waren 2 Gäste , gestern 9 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 472 Themen und 3523 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: