*** ...allen ein sonniges 2018 ***

#26

RE: Japan... wie geht es weiter!?!

in Cafe 18.03.2011 20:10
von Sara (gelöscht)
avatar

Folgen der Naturkatastrophe
Vier Szenarien für Japans Zukunft
Von Christian Teevs

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unterne...,751083,00.html


winke Sigrid

nach oben springen

#27

RE: Japan... wie geht es weiter!?!

in Cafe 21.03.2011 16:04
von Gast (gelöscht)
avatar

Reaktorblöcke 2 und 3 - weißer Rauch steigt auf und es strahlt und strahlt und strahlt und strahlt........

nach oben springen

#28

RE: Japan... wie geht es weiter!?!

in Cafe 21.03.2011 23:05
von Gast (gelöscht)
avatar

Der AKW-Betreiber Tepco kann noch nicht einmal sagen, ob es wirklich der Tsunami war, der die Notstromaggregate lahmlegte - oder ob das Gerät bereits vorher kaputt war."

http://www.sueddeutsche.de/politik/mange...kolle-1.1075242

nach oben springen

#29

RE: Japan... wie geht es weiter!?!

in Cafe 22.03.2011 07:33
von Sara (gelöscht)
avatar

Logo, denn weil Tepco die Wartung der AKW vernachlässigte, kann der Betreiber jetzt auch nicht wissen, warum, wieso und weshalb alles außer Kontrolle geriet.

Aber bei uns würde es im Fall eines Störfalls ähnlich ablaufen.

Montag, 21. März 2011

Kein Thema bei Verlängerung
AKW-Mängel seit 2010 bekannt


Schwarz-Gelb wusste schon vor der Laufzeitverlängerung über Sicherheitsrisiken in den ältesten deutschen AKW Bescheid. Das belegen Daten aus dem Bundesumweltministerium. Zudem war kein einziges deutsches Atomkraftwerk nachgerüstet worden, obgleich die Kosten dafür von der FDP gedeckelt wurden und Reparaturen über 500 Mio Euro dem Steuerzahler aufgedrückt worden wären.

http://www.n-tv.de/politik/AKW-Maengel-s...cle2901586.html


winke Sigrid

nach oben springen

#30

RE: Japan... wie geht es weiter!?!

in Cafe 22.03.2011 12:24
von hjermind • 1.133 Beiträge

In mir keimt bei den ganzen Schlampereien bzgl. der "zivilen" Kernkraftnutzung ein böser Verdacht auf.

Erleben wir jetzt die "Nachbeben" als Folge des Manhatten Projektes... sah es doch AKW's vor, Putonium zu erbrüten (Stromerzeugung war dabei nur das Abfallprodukt) ...also nichts weiter als ein Werkzeug des atomaren, kriegerischen Wahnsinns und Wettstreites? Wurde nur deshalb weltweit die "zivile" Nutzung staatlich subventioniert.. quasi versteckte Militärausgaben?

Und seit dem sich der atomare Wettstreit selber als Wahnsinnsprojekt hingestellt hat und nicht mehr finanzierbar war..., muß nun auf Teufel kaum raus -da die "AKW-Dinger" nun mal da sind- weiter gemacht werden? Und dabei Jahr für Jahr Unmengen an Putonium erbrütet werden, die ausreichen die Welt gleich mehrfach zu zerstören. Was nützen denn die ganzen Atomwaffensperrverträge und Kontrollgremien, wenn sich der Zeitgeist wandelt, sich Machtgruppen dann doch an dem erbrüteten Putonium gütlich tun. Jedes (End)lager dieser hochradioaktiven Brennstäbe u Castoren bergen doch gleich ein Bündel von Risiken in sicht... strahlender als auch machtpolitischer Art... denn wer sie hat, hat auch das Baumaterial für Bomben!

Wenn man schon den ordentlichen Betrieb von AKW's nicht geregelt bekommt, wie will man alles was danach kommt regeln? Das was man unter verantwortungsvoller Entsorgung / Endlagerung versteht, wird es sicher nicht sein, da wird der "Mensch" für sorgen!

Ein Kommentar zur Atomenergie aus der Frankfurter Rundschau ---> Eine Vision verglüht!


zuletzt bearbeitet 22.03.2011 15:11 | nach oben springen

#31

RE: Japan... wie geht es weiter!?!

in Cafe 24.03.2011 16:45
von Gast (gelöscht)
avatar

Strahlung (gering) erreicht nun auch Schweden

http://sverigesradio.se/sida/artikel.asp...artikel=4419019

nach oben springen

#32

RE: Japan... wie geht es weiter!?!

in Cafe 24.03.2011 19:45
von Sara (gelöscht)
avatar

In Island sind auch erhöhte Werte gemessen worden, und es ist nur eine Frage der Zeit, bis in D. die Messgeräte anschlagen.

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inha...1956d11394.html


winke Sigrid

nach oben springen

#33

RE: Japan... wie geht es weiter!?!

in Cafe 25.03.2011 14:19
von hjermind • 1.133 Beiträge

Ich möchte allen, die dieses Thema beschäftigt, die komplette Lektüre des nachfolgenden Links empfehlen.

---> Streitpunkt Kernenergie

Die einzige Brücke die ich sehe ist die Brücke, wo auf der anderen Seite die fossilen Energieträger zur Neige gehen incl. des Uran-Brennstoffes.
Aber auf der anderen Seite werden uns erneuerbare Energiequellen erwarten und fordern. Sowie die Sonne, der Quelle allen Lebens!
Bis dahin, werden wir einen Teil dieser Brücke mit unseren Autos befahren, die wir mit Benzin und Diesel füttern so lange es geht!

Angefügte Bilder:
grafik10.gif
nach oben springen

#34

RE: Japan... wie geht es weiter!?!

in Cafe 26.03.2011 09:38
von Sara (gelöscht)
avatar

Nach dem Reaktorunglück von Tschernobyl konnte man nach 10 Tagen noch nicht das Ausmaß des Unfalls voll abschätzen, und 25 Jahre später können die Experten über das Ausmaß der Schäden an den Fukushima-Reaktoren lt. Medienberichten auch nach Tagen nach dem Unglück keine konkreten Angaben machen.

Die Berichterstattung wie auch die Betrachtungsweisen beider AKW-Unglücke lassen den Schluss zu, dass bei der Betrachtung der Risiken der zivilen Nutzung der Kernenergie von den Befürwortern wie auch Gegnern zu bedenken ist, dass es sich beim Wissen über die Risiken immer nur um Meinungswissen handeln kann.

In Europa gibt es 143 AKW, im Bau befinden sich 13 AKW, also bleibt die Gefahr eines GAU auch präsent, wenn D. einen Ausstieg aus der Atomenergie durchführen würde. Greenpeace bemängelt den Umgang der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEO) mit den Folgen des Atomunfalls von Tschernobyl.

Artikel veröffentlicht am: 24.04.2006

"Während die IAEO von 4000 Krebstoten als Folge des Super-GAUs spricht, führt ein vergangene Woche veröffentlichter Greenpeace-Bericht rund 90.000 zu erwartende Tote auf die Reaktorkatastrophe zurück."

http://www.greenpeace.de/themen/atomkraf...on_tschernobyl/


London–Wien–Washington–Toronto, 5. September 2005

Pressemitteilung Internationale Atomenergie-Organisation (IAEO)
Weltgesundheitsorganisation (WHO)
Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP)


http://www.energie-fakten.de/pdf/pm-tschernobyl-deutsch.pdf


Von der Katastrophe in Tschernobyl waren und sind etwa neun Millionen Menschen betroffen. Circa 162.000 km² wurden kontaminiert, und schätzungsweise 400.000 Menschen mussten umgesiedelt werden....

Tatsächlich ist eine umfassende und objektive Abschätzung der Gesundheitsauswirkungen auch nahezu unmöglich.....

„Trotz dieser Unsicherheitsfaktoren haben unabhängige Experten die Gesamtzahl der Toten auf 900.000 bis 1,8 Millionen Menschen weltweit beziffert. Diese Zahl bezieht auch zukünftige Tote mit ein, weil
die Tschernobyl-Nuklide weiter in der Biosphäre bleiben“.....


http://www.ippnw.de/commonFiles/pdfs/Ato...uell_24_web.pdf

Letztes Jahr wurde in einer Reportage die unmittelbare Umgebung des Reaktors in Tschernobyl gezeigt, demnach scheint diese Gegend zu einem Paradies für die Tier- und Pflanzenwelt mutiert zu sein.

Wir werden mit Meinungswissen versorgt, zum Glück gibt es wenigstens den kleinen GAU-Ratgeber von Greenpeace http://www.contratom.de/upload/2010_01_15_060048.pdf

Ausschneiden, an die Pinnwand hängen, dann weiß man zumindest, was man zu tun hat. Und wenn die Alarmmeldungen heraus gegeben werden, können wir sicher sein, dass sie begründet sind. Vergessen wurde der Hinweis auf eine Lagerhaltung von Konserven und Getränken, die man auch für andere Katatrophenfälle bereithalten sollte.


winke Sigrid

nach oben springen

#35

RE: Japan... wie geht es weiter!?!

in Cafe 26.03.2011 12:33
von hjermind • 1.133 Beiträge

Oh ja, bzgl. unverfälschter Information lutschen wir alle am Daumen...., sind und werden durch Meinungswissen geprägt. Aber wir können glücklicherweise sehen und durch Beobachtungen lernen.
So wie ich schoneinmal in einem anderen Thread schrieb, wie es meiner Schwester ergangen ist... nach medizinischer Strahlentherapie, wo diese noch in den Kinderschuhen steckte und auch dadurch ein Leben vorzeitig zu Ende ging!

Es geht doch immer wieder um "try and error" das heißt, etwas ausprobieren und abwarten was passiert. Mit viel Glück lernt der Mensch aus Fehlern, aber augenscheinlich nur dann, wenn er es zeitnah begreifen kann, was da passiert ist.
Vorschläge die um Tschernobyl gesperrten Gebiete wieder zu besiedeln, gehören ebenfalls dazu "try and error"... es freut sich die "Wissenschaft" von morgen über die "freiwilligen" Probanden!

Der GAU-Ratgeber von Greenpeace erinnert mich an meine Schulzeit. So um 1960 herum fuhren in Bremen Informations-LKW's mit großer Leinwand durch die Lande. Der zivile Bevölkerungschutz gab Informationen, wie man sich im Falle einer Atombombenexpolsion verhalten sollte. Ich habe nur das in Erinnerung behalten... wenn man einen hellen Blitz sieht, schnellstmöglich geduckt hinter einer stabilen geschlossenen Wand Schutz suchen! Über Strahlung oder gar Langzeitschäden habe ich damals nichts gehört, aber mir blieb ein großes Unbehagen und ein ganz viel des nicht Verstehens!

Der GAU-Ratgeber von Greenpeace scheint mir aus heutigem Wissen heraus mehr sowas wie ein Ratgeber zu sein, der zu einer GAUdi mutiert ist!


zuletzt bearbeitet 26.03.2011 13:06 | nach oben springen

#36

RE: Japan... wie geht es weiter!?!

in Cafe 26.03.2011 17:56
von Sara (gelöscht)
avatar

Ja Helmut,

trotzdem und gerade deswegen bemühe ich mich, an seriöse Informationen aus dem Lager der Atomkraft-Befürworter zu gelangen. Es erweitert meinen Horizont nicht, wenn ich immer nur das hören und lesen will, was mir gerade in den Kram passt.;-)

Übrigens: Dieser GAUdi-Ratgeber über "Richtiges Verhalten bei einer radiologischen Notfallsituation" ist eine "Information für die Öffentlichkeit nach § 38 der Strahlenschutzverordnung".

Und wird diese Trail-and-Error-Methode nicht auch in vielen anderen Bereichen angewendet, um an Erfahrungswerte für die Festsetzung von Grenzwerten für Umweltgifte, Medikamente, Lebensmittelzusätze etc. gelangen zu können?


winke Sigrid

nach oben springen

#37

RE: Japan... wie geht es weiter!?!

in Cafe 27.03.2011 08:25
von Sara (gelöscht)
avatar

Erst eine hohe Strahlung im Meer, jetzt eine millionenfach erhöhte Radioaktivität am Reaktor 2 von Fukushima:
Die Hiobsbotschaften aus der japanischen Atomruine schüren aufs Neue die Angst vor einem GAU.


http://www.focus.de/panorama/welt/tsunam...aid_612575.html

Bin ich froh, dass wir in einer Demokratie leben, dass es eine Pressefreiheit gibt, und dass ich so umfassend und schonungslos aufgeklärt werde!


winke Sigrid

nach oben springen

#38

RE: Japan... wie geht es weiter!?!

in Cafe 27.03.2011 12:53
von Gast (gelöscht)
avatar

@
Bin ich froh, dass wir in einer Demokratie leben, dass es eine Pressefreiheit gibt, und dass ich so umfassend und schonungslos aufgeklärt werde!
--------------------------------------------------------------------------------
winke Sigrid



Ich wußte doch, dass du eine gehörige Portion Humor hast

nach oben springen

#39

RE: Japan... wie geht es weiter!?!

in Cafe 27.03.2011 19:46
von Sara (gelöscht)
avatar

Und manchmal wünschte ich, ich wäre ein kleines japanisches Mädel, dem ein Zeichentrickfilm erklärt: Fukushima hat Pups gemacht

http://www.spiegel.de/schulspiegel/0,1518,753421,00.html


winke Sigrid

nach oben springen

#40

RE: Japan... wie geht es weiter!?!

in Cafe 28.03.2011 12:52
von hjermind • 1.133 Beiträge

Zitat von Sara

Und manchmal wünschte ich, ich wäre ein kleines japanisches Mädel, dem ein Zeichentrickfilm erklärt: Fukushima hat Pups gemacht


...wäre der Mensch nicht weltmeister im "Verdrängen" würde er schon lange seinen Überlebenswillen verloren haben! In Regionen, die oft von Katastophen gebeutelt werden, ist das sicher besonders ausgeprägt und notwendig!

nach oben springen

#41

RE: Japan... wie geht es weiter!?!

in Cafe 29.03.2011 08:44
von Sara (gelöscht)
avatar

.....und die Menschen sind nicht nur Verdrängungskünstler, denn auch ihr Überlebenstrieb beschränkt sich auf die Wahrnehmung zeitnaher Bedrohungen.
Das ist auch wichtig und richtig so, denn andernfalls würden wir unseren Alltag nicht bewältigen können.

Dieses Verhaltensmuster kann auch eine Erklärung dafür sein, dass sich in Bezug auf die Nutzung der Atomenergie weltweit kein Widerstand bereits vor dem Baubeginn der ersten AKW formierte, denn AKW-Gegner gibt es schon seit der Planung der ersten Anlagen.

Rund 210.000 Menschen haben am Samstag bei vier Großdemonstrationen für einen Ausstieg aus der Kernkraft demonstriert. Die Veranstalter sprachen von den bisher größten Anti-Atom-Protesten in Deutschland. Nach ihren Angaben beteiligten sich allein in Berlin rund 90.000 Menschen an der Demonstration. In Hamburg seien rund 50.000 Menschen und in Köln 40.000 Menschen auf die Straße gegangen. Rund 30.000 Teilnehmer zählten die Veranstalter in München.

http://www.welt.de/politik/deutschland/a...-Atomkraft.html

Andere Quellen berichten von ca. 250.000 Demo-Teilnehmern, und ist die Anzahl der Protestler in Relation zu unseren 82 Mill. Bundesbürgern nicht mehr als nur bescheiden?


winke Sigrid

nach oben springen

#42

RE: Japan... wie geht es weiter!?!

in Cafe 29.03.2011 10:26
von hjermind • 1.133 Beiträge

Die "Montags-Demos" in der ehemaligen DDR haben auch mal klein angefangen..... und später war die Zeit für Veränderungen reif !!!

nach oben springen

#43

RE: Japan... wie geht es weiter!?!

in Cafe 29.03.2011 13:31
von Sara (gelöscht)
avatar

Das ist richtig Helmut, aber die Anti-Atomkraft-Demos sind schon über Jahrzehnte hin nur kleine Veranstaltungen.


winke Sigrid

nach oben springen

#44

RE: Japan... wie geht es weiter!?!

in Cafe 30.03.2011 10:17
von Shelaft (gelöscht)
avatar

Jetzt ist die "Kacke",nun auch in Deutschland,am dampfen! http://wirtschaft.t-online.de/verstrahlt..._45346408/index Was nun,wenn diese Schiffe in den europäischen Häfen festmachen und ihre verstrahlte Ladung gleichmäßig verteilen.Ich möchte sogar behaupten,je mehr Zeit vergeht,desto größere Mengen, verstrahlte Güter erreichen Europa! Jetzt sind konkrete Pläne,zur Schadensbegrenzung und der Sicherheit gefragt!!
Ralf

nach oben springen

#45

RE: Japan... wie geht es weiter!?!

in Cafe 30.03.2011 10:42
von Bolmenfreund (gelöscht)
avatar

jaja die Tröpfchen, die jeder für sich oft nicht so schlimm sind, aber die Masse halt auch ein Fass fühlt. Und nun ist es übergelaufen. auf diese Erfahrung hätten wir alle verzichten können.

Will mich da selbst nicht ausschließen. War zwar nie ein Atombefürworter, aber ein Gegner war ich auch nicht. Habs einfach hingenommen. Der Strom kam aus der Steckdose und gut wars. Einfach vertraut auf diese Technik.

Doch je älter ich wurde und umsomehr "Lebenserfahrung" vorlag umso größer wurde die Skepsis. Früher auch in Kommunalpolitik der Schwarzen über viele Jahre aktiv, wurde meine Kritik größer umsomehr ich Einblick in die Internas bekam. Heute bin ich eher der Bewahrer der Schöpfung sprich der Natur und Umwelt, damit wir unseren Kindeskindern noch eine halbwegs intakte Mutter Erde hinterlassen werden. Klimaerwärmung sei hier nur ein Beispiel und gegen Atomnutzung und erst Recht gegen Kernwaffen jeglicher Art sowieso.

Der Beitrag zur Energieeinsparung - ein riesen Potential - besonders auch in Schweden. Dort sind noch massig Häuser vorhanden, für die Energieeinsparung ein absolutes Fremdwort ist. In Deutschland sind wir da schon zum Glück viel viel weiter. Ein KFW 40 Haus oder zumindest KFW 70 z.B. ist heut eigentlich Standard und die Sanierung von Altbeständen ist heut auch angesagt. Auch wenn es da noch sehr sehr viel zu tun gibt.

Es liegen einfach auch falsche Förderungstöpfe bereit.

Also das würd jetzt hier den Thread sprengen, doch eine Beschäftigung mit dem Thema Energieeinsparung - wo und wie - egal ob in S oder D ist sicher aktueller denn je. Helmut vielleicht eröffnest du einen extra hier im Forum.

LG Horst

nach oben springen

#46

RE: Japan... wie geht es weiter!?!

in Cafe 30.03.2011 14:46
von hjermind • 1.133 Beiträge

...vorhin im Auto hörte ich in den Nachrichten.... die Meiler von Fukushima erholen sich langsam wieder... oh fein dachte ich, sind es doch diese biologischen Wesen mit den Heilkräften der Natur! Ich glaube es hat sich nicht nur mein Kopf, sondern das ganze Auto geschüttelt über diese Meldung!!!

nach oben springen

#47

RE: Japan... wie geht es weiter!?!

in Cafe 30.03.2011 15:00
von Shelaft (gelöscht)
avatar

Helmut,hast Du auch schon gehört,jetzt wollen sie Planen über die Reaktoren spannen,um so die Strahlung zu verhindern.Ist doch lachhaft oder schon ein vorzeitiger Aprilscherz,habe diese Meldung im Fernsehen gesehen.Ein Tanker soll das verseuchte Wasser aufnehmen,ja und dann?? Der Firmenchef hat einen Schwächeanfall und liegt im Krankenhaus.Wissen die Japaner überhaupt noch,was sie so verbreiten,es kommen ja die widersprüchlichsten Meldungen im Minuten-Takt!!

nach oben springen

#48

RE: Japan... wie geht es weiter!?!

in Cafe 30.03.2011 15:02
von Bolmenfreund (gelöscht)
avatar

in Japan herrscht das pure Chaos und nicht nur in der Luft, Boden, Wasser - besonders in den Köpfen der sogenannten Verantwortlichen

... denn sie wissen nicht was sie tun !!!

LG

nach oben springen

#49

RE: Japan... wie geht es weiter!?!

in Cafe 30.03.2011 16:36
von Sara (gelöscht)
avatar

n-tv berichtete gerade über einen Arbeiter, der in einer Email mitteilte, dass die Verpflegung schlecht sei (morgens 1 Keks, abends etwas Reis) und unter Schlafmangel leide.

Der Korrespondent wies erneut darauf hin, dass es sich bei den Arbeitern um Hilfskräfte von Leiharbeitnehmer-Firmen handelt, um dessen Wohl sich Tepco nicht kümmern würde.


winke Sigrid

nach oben springen

#50

RE: Japan... wie geht es weiter!?!

in Cafe 30.03.2011 16:56
von Gast (gelöscht)
avatar

Was in Japan passiert, ist einfach nur grauenvoll. Gerade haben sie in den 16 Uhr Nachrichten gebracht, dass die Strahlung in der Umgebung des AKW's wieder stark angestiegen ist. Hier wird von oberster Stelle mit dem Leben von Tausenden von Menschen gespielt. Hier wird der Lebensraum für zig Tausende kaputt gemacht. Und das alles unter dem Aspekt, dass Japan ein angeblich "modernes, hochtechnologisches" Land ist. Ist diese ganze Handhabung der Reaktorkatastrophe denn kein Verbrechen gegen die Menschlichkeit??

nach oben springen

Spritmonitor.de ........ ........ Spritmonitor.de

Bitte beachtet diese Basisregeln: Beiträge, die persönliche Angriffe gegen andere Poster, Unhöflichkeiten oder vulgäre Ausdrücke enthalten, sind nicht erlaubt; ebensowenig Beiträge mit rassistischem, fremdenfeindlichem oder obszönem Inhalt und Äußerungen gegen den demokratischen Rechtsstaat sowie Beiträge, die gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen. Hierzu gehört auch das Verbot von Vollzitaten, wie es durch die aktuelle Rechtsprechung festgelegt ist. Erlaubt ist lediglich das Zitieren weniger Sätze oder kurzer Absätze aus einem durch Copyright geschützten Dokument; und dies nur dann, wenn diese Zitate in einen argumentativen Kontext eingebunden sind. Bilder und Texte dürfen nur hochgeladen werden, wenn sie copyrightfrei sind oder das Copyright bei dem Mitglied liegt, das sie hochlädt. Bitte gebt das bei dem hochgeladenen Bild oder Text an. Links können zu einzelnen Artikeln, Abbildungen oder Beiträgen gesetzt werden, auch zur Homepage von Foren, Zeitschriften usw. wenn diese den Beitrag ergänzen. Bei einem Verstoß wird der betreffende Beitrag gelöscht oder redigiert. Bei einem massiven oder bei wiederholtem Verstoß endet die Mitgliedschaft. Eigene Beiträge dürfen nachträglich in Bezug auf Tippfehler oder stilistisch überarbeitet, aber nicht in ihrer Substanz verändert oder gelöscht werden. Nachträgliche Zusätze, die über derartige orthographische oder stilistische Korrekturen hinausgehen, müssen durch "Edit", "Nachtrag" o.ä. gekennzeichnet werden. Eine nachträgliche Überarbeitung ist nur solange möglich, solange auf den Beitrag nicht geantwortet wurde!!! Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 MDStV: Helmut Schnieber (Anschrift im Impressum).
Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernimmt der Seitenbetreiber keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Der Seitenbetreiber ist gemäß § 7 MDstV nicht für die Beiträge der Mitglieder verantwortlich (Durchleitung von Informationen)! Weiteres findet ihr unter "AGB" in der oberen Menüleiste.
Hinweis! Schutzrechtsverletzung: Falls Sie meinen, dass auf dieser Website Ihre Schutzrechte verletzt werden, bitte ich Sie, zur Vermeidung eines unnötigen Rechtsstreites, mich umgehend bereits im Vorfeld zu kontaktieren (Anschrift im Impressum), damit zügig Abhilfe geschaffen werden kann. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis: Das zeitaufwändigere Einschalten eines Anwaltes zur Erstellung einer für den Seitenbetreiber kostenpflichtigen Abmahnung entspricht nicht dessen wirklichen oder mutmaßlichen Willen. Die Kostennote einer anwaltlichen Abmahnung ohne vorhergehende Kontaktaufnahme mit mir wird daher im Sinne der Schadensminderungspflicht als unbegründet zurückgewiesen.



Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Gisa
Besucherzähler
Heute waren 14 Gäste , gestern 1 Gast online

Forum Statistiken
Das Forum hat 472 Themen und 3523 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: